Bayerwaldberge mit Schrift
Header Rotary Logo mit Bayerwaldberge

  Akteure für die Region 

AktuellesPresseMeetingsClubVorstandPräsidentenAwardsInternesImpressumKontaktHome

  Unsere gemeinnützingen Projekte 



Wir realisieren unsere Projekte durch unseren Rotary Hilfswerk Zwiesel e.V.

Unsere bisherigen Aufwendungen für gemeinnützige und mildtätige Zwecke:

345.366,49

Von den Spenden erreichen Dank unseres ehrenamtlichen Einsatzes 100% die Begünstigten.

Unterstützen auch Sie unsere gemeinnützigen Aktionen:

Rotary Hilfswerk Zwiesel e.V
IBAN: DE17 741 900 00 000 6678726 - BIC: GENODEF1DGV
GenoBank DonauWald eG
 

Sie tun damit Gutes!

Jeder Spender erhält unverzüglich eine steuerlich begünstigte Zuwendungsbescheinigung.

Recht herzlichen Dank im Voraus.

Aktuelle Projekte

 

Ein Transporter für die Tafel in Zwiesel

Tafelfahrzeug ZwieselDas Foto zeigt den Transporter, den der Rotary Club für die Tafel in Zwiesel zu einem erheblichen Teil finanzieren wird.  (Foto: Kurt  Löw)

Die Tafel in Zwiesel benötigt zur Erfüllung ihrer Aufgaben dringend ein Transportfahrzeug. Bisher teilten sich die Tafeln in Regen und Zwiesel ein Fahrzeug. Dies hat sich als sehr umständlich erwiesen. Daher spart die Tafel in Zwiesel seit Längerem für ein eigene Fahrzeug.

Der Rotary Club Bayerwald - Zwiesel wird nunmehr die noch vorhandene Finanzierungslücke mit einem erheblichen Betrag schließen, so dass die Tafel in Zwiesel jetzt einen eigenen Transporter anschaffen kann.

Die Tafeln holen mit ihren Fahrzeugen ablaufende Lebensmittel von Großmärkten, Metzgereien, Bäckereien usw. ab, bereiten sie verkaufsfertig auf und verkaufen sie dann an die "Tafel-Kunden" mit Berechtigungsschein.

Der Rotary Club unterstützt die Tafeln im Landkreis Regen seit Langem.

So hat er z.B. auch die Fahrzeuge in Viechtach und Regen mit einem erheblichen Anteil mitfinanziert.

 

Das Projekt "Secondary School in Ukunda, Kenia" zusammen mit dem Rotary Club Oberwart-Hartberg /

 Österreiche ist seit März 2016 fertiggestellt

Secondary School UkundaDas Foto zeigt die fertiger Secondary School in Ukunda in nur wenigen Monaten.  (Foto: Ukunda-Hilfe e.V.)

Die beiden Clubs Oberwart-Hartberg / Österreich und Bayerwald-Zwiesel haben den Ukunda-Hilfe e.V. mit einem ansehnlichen Betrag zum Bau einer Secondary School in Ukunda unterstützt. Der Verein erreichtete die vierklassige Schule zusammen mit seinen Eigenmitteln und einer Förderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Zwischenzeitlich ist das Schulgebäude in Ukunda / Kenia fertiggestellt und hat mit dem Schulbetrieb begonnen. In den folgenden Jahren wird sie zur 4-klassigen Secondary Schule entwickeln.

Damit brauch die Kinder der Region Ukunda nicht mehr in weit entfernte und teuere Schülerheime gebracht werden, sondern können täglich zu den Eltern zurückkehren; denn vielfach fehlen für eine auswärtige Schulausbildung die finanziellen Mittel.

 

Brunnen BrasilienDie Campesinos in der Region Barra / Bahia in Brasilien leiden nach Ende der Regenszeit an einer schrecklichen Wassernot und in Folge an katastrophalen hygienischen Umständen und Krankheiten.Diese Not zu lindern ist die Absicht unseres Kontaktclubs Oberwart-Hartberg / Ö. An dieser Aktion hat sich der Rotary Club Bayerwald-Zwiesel mit einem ansehnlichen Betrag beteiligt. Das von beiden Clubs aufgebrachte Kapital wurde von weiteren österreichischen und deutschen Clubs und vom Distrikt 1910 (Österreich) weiter aufgestockt. Das Projekt wird von der Rotary Foundation auf $ 41.000 ergänzt. Mit diesem Kapital sollen schließlich 60 Brunnen gebohrt werden um die Campesinos künftig ausreichend mit sauberem Trinkwasser zu versorgen und ihre Situation grundlegend zu verbessern. Da zunehmend auf der Erde die Versorgung mit Wasser zum Problem wird, ist es ein grundlegendes Anliegen von Rotary und der Rotary Foundation in trockenen Regionen der Erde für sauberes Trinkwasser zu sorgen.                                  



Technik für KinderDas Projekt "Technik für Kinder" hat zum Ziel, die Kinder der Grundschule Geiersthal und nun auch die der Grundschule Arnbruck und Prackenbach, an technische Vorgänge heranzuführen, um ihnen so den späteren Einstieg in ein technisches Berufsleben zu erleichtern. Wir haben daher  Patenschaften für die Schuljahre 2011/12, 2012/13 und 2013/14 übernommen. Ausgestattet mit Werkzeugkoffern sind die Schüler seither in der Lage, unter Anleitung von Tutoren komplizierte Schaltkreise usw. zu bauen. Der Nachmittagsunterricht - sechs Stunden pro Woche - ist für die Schüler und Lehrer freiwillig. Die Kinder sind aber tzrotzdem mit Begeisterung bei der Sache.  Lesen Sie dazu auch die Berichte in der Kötztinger Zeitung vom 26.06.12,  in Viechtach Aktuell vom 28.06.12 und in der Kötzinger Umschau vom 29.06.12. Drehen Sie ggf. die eingescannten Presseberichte mit der rechten Maus im Kontextmenü. Und ganz neu: Der Bericht in der PNP Regionanlteil Viechtach vom 22.12.2012 unter "Presse".

 

 Dauerprojekt - "KoKi" - Kinderförderung im Landkreis Regen

Deren Aufgabe ist es u.a. werdende Eltern, sowie Säuglinge und Kleinkinder von 0-3 Jahren, Eltern in besonders belastenden Situationen, wie z.B. jugendliches Alter der Eltern, Arbeitslosigkeit, Sucht, psychische Erkrankungen und Familien bei Überforderung und Überlastung zur Seite zu stehen. Dazu mehr aus der Website des Landratsamt Regen.

Häufig stehen staatlicherseits diesbezüglich nicht immer Geldmittel zur Verfügung.

Seit 2011 arbeiten KoKi und der Club vertrauensvoll und erfolgreich zusammen. Nunmehr wurde diese Zusammenarbeit am 22.05.2012 auf eine vertragliche Grundlage gestellt.

Dazu auch

Pressebericht vom 05.03.2011, Pressebericht vom 05.11.2011 und Pressebericht vom 14.07.2012

Vertrag mit KoKi Spende an KoKi

 

Marke TechnologieRegion                ► Unsere Marke

Mit unserer Marke wollen wir den Menschen unserer Region ins Bewusstsein rufen, dass es hier über 200 teil hochkarätige Technologieunternehmen gibt. Studenten, Schulabgänger und Arbeitnehmer sollten daher ihren Arbeitsplatz zunächst in unserer herrlichen Region suchen, bevor sie in Ballungszentren pendeln oder "auswandern".

Mehr dazu auch in der Website des Landkreis Regen.

 

           Ganz aktuelle Projekte

1) Ein Transporter für die Tafel in Zwiersel.

2) Neubau einer Secondary-School in Ukunda / Kenia

3) Brunnen für Wasser in Barra / Bahia Brasilien.

4) Förderung des Intersses von Schülern für Technik.

 

Erledigte größere Projekte:

 

Die Rotary Club Bayerwald-Zwiesel und Oberwart-Hartberg / Österreiche

 unterstützen den Neubau einer Secondary School in Ukunda, Kenia

Ukunda-VertragFoto rechts: Club Präsident Anton Zollner, Freund Gerd Brose, Präsident elect Joachim Zellner, Frau Anneliese Jacquet vom Ukunda-Hilfe e.V. und Vorsitzender des Rotary Hilfswerk Zwiesel e.V. Carlo Schmid (Foto Manfred Stoiber)

Foto links: Eine Schulklasse der Diani Baptist Primary-School in Ukunde / Kenia (Foto: Ukunda-Hilfe e.V.)

Die Rotary Clubs Oberwart-Hartberg / Österreich und Bayerwald-Zwiesel sind seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden.

Nun fördern sie gemeinschaftlich die Ergänzung der Diani Baptist Primary-School in Ukunda, Kenia mit den Neubau einer Secondary-School. Besonders Präsident Zollner ist das Projekt ein Anliegen.

Ukunda-VertragAm 08.06.2015 unterzeichneten der Ukunda-Hilfe e.V., Viechtach und der Rotary Hilfswerk Zwiesel e.V. eine diesbezügliche Vereinbarung. Danach wird der Ukunda-Hilfe e.V. mit Hilfe einer 75%-igen Förderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, aus Eigenmitteln und unserer Zuwendung in Ukunda den Neubau der Secondary-School errichten. Damit soll den Kindern der Kleinstadt Ukunda und Umgebung ermöglicht werden, nach Abschluss der Primary-School die weiterführende Secondary-School zu besuchen, weiterhin zu Hause bei den Eltern zu wohnen und den teuren Besuch weit entfernter, teurer, weiterführender Schulen zu ersparen. Die Eltern bringen die Geldmittel für eine Heimunterbringung meist nicht auf, womit deren Kinder von jeglicher höherer Bildung ausgeschlossen wären..

Nach Fertigstellung wird der Besuch der Secondary-School den Kindern einen höheren Bildungsabschluss und somit eine bessere Berufsausbildung zur Sicherung ihres Lebensunterhalts ermöglichen. Ein Ziel, das Rotary auf der ganzen Erde verfolgt.

 

 

JECC_GymnasiumDer Rotary Club stattete die Gymnasien Zwiesel und Viechtach mit Lego-Robotik-Bauteilen aus. Damit können die Schulen nunmehr auch im Fach Robotik unterrichten. Im Unterrichtunter  der sachkundigen Leitung eines Studienrates - meist ein Fachlehrer für Mathematik und Physik - bauen die Schüler Lego-Mindstrom-Roboter-Bauteile zusammen und programmieren sie mit Mobile Devices. Der Unterricht erfolgt sowohl für Schüler der Gymnasien als auch anderer Schulen. Die beiden Gymnasien sind damit weitere mit diesem Unterrichtsangebot in Niederbayern. Betreut wird das Projekt mit der Bezeichnung"JECC - Junger Elektronik-Computer-Club" vom Verein "Tfk - Technik für Kinder". Von der Universität Passau steht dafür ein wissenschaftlicher Mitarbeiter betreuend zur Seite. Foto:Manfred Stoiber

 

Fluthilfe 24.06.13Der Rotary Club spendet für die Flutopfer in Deggendorf und Passau.                                                                                        Der "große Regen" Anfang Juni 2013 führte an der Donau zu einer Jahrhundertflut, hat die Donau über die Ufer treten lassen und in Deggendorf zu Deichbrüchen geführt. In Passau wurde insbesondere die Altstadt überflutet. In Deggendorf die Ortsteile Fischerdorf und Natternberg. Dort wurde der Katastrophenzustand erst wieder am 22.06.2013 aufgehoben, nachdem die Überschwemmung abgelaufen war. Die Schäden sind ungeheuer. Allein in Deggendorf schätzt man die Flutschäden auf eine 1/2-Milliarde Euro. Viele Flutopfer stehen vor dem Aus. Die Spende für die Flutopfer iHv. € 17.000,00 wurde allein von den Freunden des Rotary Clubs Bayerwald-Zwiesel auf Grund von Spendenaufrufen, insbesondere des Schatzmeisters Manfred Stoiber, aufgebracht, der auch den Einzug bewerkstelligte und die Weiterleitung des Spendenaufkommens durchführte. Als Service-Club konnte er auf Grund der riesigen Flutschäden unmöglich untätig bei Seite stehen. Foto: Manfred Stoiber

 

Projekt BeninProjekt Benin

Der Rotary Club Bayerwald-Zwiesel unterstützt ein Schulprojekt in Benin / Afrika. Die Analphabetenrate beträgt in Benin in der Altersgruppe über 15 Jahren ca. 60 % der Bevölkerung, bei Frauen sogar 75 %. Die Grundschule dauert sechs Jahre. Beim Human Development Index steht das Land auf dem 167. Platz von 187. Es zählt also zu den ärmsten Ländern der Welt. Dem entsprechend schlecht sind die Ausstattung der Grundschulen und die Schulbildung.

Mit unserem Beitrag wurde die besonders ausgewählte Grundschule in Zoungoudo im Süden Benins mit 50 Schulbänken, 10 große Schultafeln, 300 Schuluniformen für Mädchen, sowie mit Schulutensilien ausgestattet. Ferner wurden Augenuntersuchungen und Behandlungen sehgeschädigter Kinder, deren Eltern und Lehrer durchgeführt.

Abgewickelt wurde das Projekt durch die Freunde Benins e.V., Wörthseestr. 9, 82266 Inning im November 2012. (Fotos: Freunde Benins e.V.)

 

Unser CHC-Projekt "Children help Children"Children help children in den Jahren 2009 und 2010 betraf die Unterstützung und Förderung sog. "Müllkinder" in Alexandria bzw. Kairo / Ägypten. Die Kinder leben mit ihren Eltern buchstäblich im Müll, den sie nach Verwertbarem sortieren um daraus den Lebensunterhalt zu bestreiten. Ziel unseres Projekts war, insbesondere den Kindern einen Zugang zu qualifizierter Bildung und ihnen dadurch ein besseres berufliches Fortkommen zu ermöglichen. Das Projekt erstreckte sich über zwei Jahre. Im Foto: Durchsicht der CHC-Unterlagen: Gemeinsam mit seinen Schülerinnen besucht Projektleiter Günter Förschner regelmäßig die Müllsiedlung. Dort lassen sie sich von der Sozialarbeiterin die Unter-lagen zeigen, die für jedes von CHC unterstützte Kind angefertigt werden.


Tafel-Auto REGUnterstützung der "Tafel Viechtach" und der "Tafel Regen - Zwiesel": Nach der Anschubfinanzierung zum Erwerb eines Peugeot-Van für die "Tafel Viechtach" am 16.12.2006, wurde nun auch für die "Tafel Regen-Zwiesel" ein weiterer Fahrzeugerwerb überwiegend finanziert. Am 27.07.2010 wurde ein Fiat Scudo Transporter der "Tafel Regen - Zwiesel" mit Gottes Segen bei einer kleinen Feier übergeben. Damit sind nunmehr im Landkreis Regen zwei feuerrote Fahrzeuge für einen guten Zweck unterwegs; beide Fahrzeuge sind mit dem Rotary-Logo versehen.


Sanierungszuschuss CZ
Sanierungszuschuss für den Kindergarten in Malovice / CZ am 21.10.2009: Unterstützung einer Sanierungs-maßnahme am Kindergarten in Malovice / CZ nach einem Hochwasserschaden.
Lesen ist Zukunft
Aktion "Lesen ist Zukunft" am 05.12.2008:
Schulen im Landkreis Regen erhielten 1.050 Bücher zu Förderung der Lesekompetenz.

Afghanistan SchülerinnenBeitrag zum Wiederaufbau des Schulwesens in Afghanistan am 16.06.2008:

Unterstützung des Wiederaufbaus des Schulwesens in Afghanistan, durch eine Zuwendung an die Kinderhilfe-Afghanistan.

Dr. Erös von der Kinderhilfe-Afghanistan kennt die Verhältnisse in diesem geschundenen Land bestens. Er setzt seine ganze Kraft für den Wiederaufbau des Schulwesens ein, und kann auf großartige Erfolge verweisen.

 

Spende an KindergartenBaukostenzuschuss am 11.04.2005 für einen Kindergarten: Unterstützung einer Baumaßnahme bei einem Kindergarten in Zwiesel. Ohne diese Hilfe hätte der Anbau nicht finanziert werden können.


Mein Beruf - Meine ZukunftBerufswahlag im Landkreis Regen:

Der Berufswahltag geht zurück auf eine Initiative des Rotary Clubs Bayerwald-Zwiesel vom 08.11.1999. Der Grund der Veranstaltung war damals wie heute der Gleiche:

* Die Abwanderung / Schrumpfung von Unternehmen zieht in unserer Region einen Verlust von Arbeitsplätzen und in Folge den Verlust von Wirtschaftskraft nach sich. * Die Landkreise und Kommunen im ostbayerischen Raum werden stark geschwächt. Der Wechsel in wirtschaftlich stärkere Regionen und Ballungszentren setzt eine weitere Abwärtsspirale in Gang. Viele Kommunen im ostbayerischen Grenzraum haben eine bedenkliche demographische Entwicklung vor sich.

* Junge Menschen können kaum mehr in dieser Region gehalten werden. Ein Entgegenwirken kann dem Grunde nach nur über die Jugend und die Schulabgänger erfolgen.

Damals erfolgte die Veranstaltung unter der Bezeichnung "Mein Beruf - Meine Zukunft" in Viechtach in der neu erbauten Tennishalle des Hotels am Pfahl. Initiatoren waren Freund Anton Zollner, der damalige Präsident Dr. Peer Biendl, und natürlich alle übrigen Clubmitglieder.

Berufswahltag 201040 Firmen präsentierten sich ca. 600 Schülern aus 12 Schulen. Die Schüler wurden vom Unterricht  freigestellt, und per Busse nach Viechtach und wieder zurückgebracht. Der Erfolg der Aktionsveranstaltung war enorm.

Inzwischen wird diese Kontaktbörse für Berufsstarter unter den Fittichen des Wirtschaftsforum Regen e. V., dem Landratsamt Regen und dem Regionalmanagement der ARBERLAND REGio GmbH alljährlich durchgeführt. Rotary hat dafür Impuls und Beispiel gegeben und gleichzeitig einen "Selbstläufer" gestartet.

Foto rechts: Podiumsdiskussion beim Berufswahltag 2010 - Foto mit freundlicher Überlassung durch Herrn Lukaschik von der Redaktion der PNP Regen.

 


Unterstützung bosnische FlüchtlingeUnterstützung bosnische FlüchtlingeUnterstützung bosnische FlüchtlingeUnterstützung von Bosnien-Flüchtlingen im Jugoslawien-Krieg.
Eine Gemeinschaftsaktion mit unserem Partnerclub Oberwart-Hartberg / Österreich.

Geld und Medikamente wurden von uns direkt in das Krisengebiet gebracht und in Slavonski Brod, Bosnien der Flüchtlingsorganisation "KLub Katarina" übergeben. Die Stadt war mit 17.000 Flüchtlingen gefüllt. Mit unserer Geldspende konnten zahlreiche Flüchtlinge ein Vierteljahr verköstigt werden. Die Medikamente waren für ein Waisenhaus bestimmt (31.03.1995 - 02.04.1995). Nachfolgend ist uns erneut ein Hilferuf des "Klub Katarina" übermittelt worden. Die Berichterstattung über unsere erste Hilfsaktion, verbunden mit einem Spendenaufruf, bewirkte einen erheblichen Spendeneingang, so dass am 30.11.1995 eine erneute Gemeinschaftsaktion mit unserem Partnerclub Oberwart-Hartberg / Österreich möglich wurde. Durch die Spendengelder beider Clubs konnten dieses mal 111 bosnische Flüchtlinge 22 Tage verpflegt werden. Medikamente, Schockolade und Spielsachen wurden diesesmal dem örtlichen Krankenhaus übergeben.


Eine Vielzahl weiterer Projekte
zum Beispiel:
  • Seit 2005 jährlich wiederkehrend: Förderpreis an Absolventen der TH Deggendorf,

  • Unterstützung von Katastrophenopfer,

  • Weihnachtsgeschenke für Kinder der Tafeln,

  • Erwerb von sog. Trösterbärchen für Kinder, bei denen im Krankenhaus Viechtach eine Operation bevor steht,

  • Förderung von Auslandsstudium von Studenten der TH Deggendorf,

  • Sachleistungen für Säuglinge in Not geratener Eltern,

  • Unterstützung von Altenheimen bei uns und in Brasilien,

  • Zuwendung an unwettergeschädigte und in Not geratener Einzelpersonen,

  • Anschubfinanzierung zur Hausaufgabenhilfe an einer Schule,

  • gezielte Förderung von Entwicklungshilfe-Projekten in Indien und Afrika usw.


  • Unser Rotary Hilfswerk Zwiesel e.V. ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Deggendorf unter VR 10231 seit 29.04.1981 eingetragen. Die Satzung wurde am 19.01.1981 errichtet und am 14.02.2005 neu gefasst.

    Vorsitzender seit 01.07.2014:

    Carl-Friedrich Schmid

    Pfranzgrub 4
    94244 Geiersthal

     Tel.: 09923/1021

     eMail: careschmid@t-online.de

    Carlo Schmid

    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne §§ 51ff. AO, und ist deshalb vom Finanzamt Straubing unter StNr. 162/110/40231 als besonders förderungswürdig für folgende gemeinnützige Zwecke anerkannt:

    Wissenschaft und Forschung, Religionen, öffentliche Gesundheitspflege, Bildung und Erziehung, Jugendhilfe, Völkerverständigung, Wohlfahrtspflege, Kultur, Landschaftspflege, Naturschutz, Umweltschutz, Behindertenhilfe, Sport, Heimatpflege und Heimatkunde (Bescheid vom 24.06.2014).

    Jede Spende wird satzungsgemäß verwendet. Dabei wird durch gezielte Handhabung und besonderer Auswahl der Projekte, der Förderzweck über die Geldmittel hinaus erweitert, und gleichzeitig versucht, lang anhaltende Wirkungen zu erreichen.

    Falkenstein_2